Usbekistan: Diesig – no risk no fun

weltenbummler

Heute verdiente sich Albert seinen Titel “Crashtestdummy”. Die Wächte runter, weg war er. Bange Sekunden später dann der Funkspruch, wie wir nicht fahren sollten. Ob da einer gewisse Erfahrungen gemacht hatte ? Nun denn, dass die Tchechen ihm zum Abschied einen Helm geschenkt haben, spricht Bände.

Das Wetter hatte sich verschlechtert und die Sicht war nicht mehr ganz so optimal. Doch Meter haben wir trotzdem gemacht. Nach 2 Tagen waren wir bei über 10.000m. Es hätten mehr sein können, aber die Skifahrer sind nun mal nicht so schnell.

Next Post

Usbekistan: Ausflug nach Tashkent

Die Wettervorhersage bewahrheitete sich und wir beschlossen einen Trip nach Tashkent zu unternehmen. Unser Reiseführer Timoa im Hotel organisierte uns Natascha. Die Hauptstadt mit entweder 2.5 oder 3.5 Mio Einwohnern – da wollte sich keiner so recht festlegen – präsentierte sich auch im Tageslicht als ziemlich trostlos. Einzig die Regierungsgebäude […]