Hawaii North America US Eastcoast US Westcoast Tips

Das Land der unbegrenzten Dämlichkeiten, Teil 2

Es ist Karfreitag.
Wenn ich das nicht zufällig aus Deutschland mitbekommen hätte, Ostern wäre dieses Jahr glatt an mir vorbeigerauscht ohne es zu merken. Ok, im Sand Osterhasenohren zu tragen und grüne Nester zu verstecken macht offensichtlich wenig Sinn. Aber sonst ist hier alles relativ „normal“, wenn ich den Vergleich zum Weihnachts“bohei“ ziehe. Aber vielleicht findet Ostern dieses Jahr in USA nicht statt, weil die Industrie aus Furcht vor Klagen unserer jüdischen Mitbürger keine Alternative zu „Happy Easter“ gefunden hat. Schon wieder „Happy Holiday“ ist ja ein bisschen inflationär, oder ? Winking
[die Bemerkung über Menschen jüdischen Glaubens ist weder rassistisch noch antisemitisch, sondern beruht auf der Information, dass „Merry X-mas“ wegen Bemerkungen aus eben diesem Glaubenslager abgeändert wurde] [[ Eigentlich ist es ziemlich traurig, dass ich den ersten Kommentar überhaupt schreiben musste, oder Sad Also ich nehme ihn zurück. Ich scheisse auf politische Korrektheit. Es ist wie s ist, basta]]

Natürlich kann ich nur für Kalifornien, Florida und Georgia (da war ich 1998) sprechen, doch hier scheint es niemanden zu geben, der auch nur ein bisschen religiös ist.
Komisch, oder? Darf man doch auch hier nicht oben ohne am Strand liegen, weil die Puritaner eine Gefährdung Ihrer kleinen halslosen Monster fürchten. Auch der Alkohol wird verteufelt, als käme das Gesöff direkt aus der Hölle und nicht z.B. aus Lynchburg, TN Gasp

Warum ? Nun, alle Geschäfte haben auf. Von morgens bis abends. Doch begehen wir heute nicht den traurigsten Tag in der christlichen Religionslehre – die Kreuzigung Christi ? Wenn das mal nicht ein Tag der Ruhe für einen Gläubigen sein sollte, dann weiss ich aber nicht.
Nur der sonst so bibeltreue Amerikaner macht hier eine Ausnahme, weil dies da ja seine sonst so gepriesene Bequemlichkeit beeinträchtigen könnte. Nicht das Sie, werter Leser, glauben, ich würde mich über einen fehlenden Feiertag echauffieren – oh Nein, auch bei AoA ist dieser hl Tag ein freier Tag. Auch will ich hier nicht behaupten, äusserst gläubig zu sein. Nur diese Doppelmoral ist doch mindestens ebenso bestechend wie alles zum Thema Sex und Alkohol.

Zum Thema Sex & Alkohol
Nun denn, also abends wieder ins LAX auf Hollywood/Las Palmas (hat das schon jemand gegoogled – [wie schreibt man das eignetlich richtig?]?) Dort feiern wir mit Ifti, meinem alten und ersten Bekannten aus LA kräftig bis zum Schluss – also 1:45 Uhr. Doch bevor die Lichterleins im Club angehen, sehe ich ein Päarchen engumschlungen tanzen, an dem noch ein männliches Klammeräffchen hinten an der Frau dranhängt. Naja, so was gibt s auch in D, oder? Als ich aber sehe, dass der werte Herr seinen halben Arm im Minirock von Frauchen versenkt hat, wird mir dann doch etwas anders – neugierig starrt die halbe Tanzfläche auf dieses Trio, dessen Sandwich überhaupt nichts mitbekommt, weil sie abwechselnd die Zunge des einen oder des anderen im Hals stecken hat. Um für Ausgleich zu sorgen, wird natürlisch auch der Tanzpartner gewechselt, damit jeder einmal in den Rock greifen darf Gasp
Als die Tussi dann fast zusammenbricht – nein nein, kein Organismus ! – rettet ein Dritter das arme Dinge und hält sie mit seiner Zunge aufrecht. Ein echter Ritter also. Aber so ein Stück Frau wiegt schon ein wenig was und irgendwann klappt sie dann doch zusammen. Die Türsteher haben nun endlich Mitleid und schleifen sie raus auf die Gasse. Als wir dann unseren Wagen holen steht sie an der Ecke von der Disse, umringt von notgeilen Typen und kotzt sich die Seele aus dem Leib. Eine der letzten Zungen – oh, äh Vodkas – war wohl schlecht.

In diesem Sinne: Prost und falls für mich irgendwer den Respekt vor Frauen wiederfindet, meine Adresse ist bekannt. Ich geh jetzt bitterlich weinen.

Zum Thema Führerschein
Tränen vergiesse ich auch öfters mal des Nachts auf US Strassen. Was mir hier immer wieder auffällt ist die erschreckend hohe Anzahl von Nichtskönnern. Damit meine ich jetzt nicht Fahrerinnen, die in schnellen 20 Zügen einparken können. Nein, ich rede von Nichtskönnern. Fahrerinnen die die sprichwörtliche Schubkarre oder Eselskarre geführt haben und nun hinter dem Steuer eines Automobils sitzen.
Auch wenn das hier rassistische Ausmasse annimmt, so lade ich jeden ein, hier mal herzukommen – die schlimmsten Fahrer kommen meist aus den Ländern, wo man wahrscheinlich aufgrund dauernden Sonnenscheins immer die Augen zusammenkneifen muss. Wenn es dann noch eine Frau ist, die den Sitz so weit vorne ans Lenkrad gestellt hat, dass es sogar mit A Körbchen mit dem Atmen eng und der Gurt zu kurz wird, dann heisst s besser rechts ran – und ein Stossgebet zum Himmel.
Naja und wenn man dann soweit vorne sitzt, ist es mit der Bedienung des Automobils auch nicht so einfach. Einige Schalter kann man dann vermutlich gar nicht mehr sehen. Kein Hersteller wird einem Aussenspiegel diesen Winkel angedeihen lassen, damit da noch was gesehen wird – ausser Audi natuerlich: Habe ich neulich zufällig beim Waschen entdeckt. Da dreht man am Schalterchen und schwups sind die Spiegel angeklappt. Ist auch gut für enge Parklücken oder eben Fahrerinnen, die die Nähe zum Lenkrad lieben. Ein Hoch auf unsere TE – super Jungs.
Äh wo war ich ? Ach ja richtig, die Erreichbarkeit der Schalter. Ein bestimmter Schalter scheint da, unabhängig von Modell und Marke, regelmässig betroffen zu sein. Der Lichtschalter. Ich glaube dass man nach 2 Stunden nächtlichen Herumdüsens mehr Totalversager ohne Licht sieht, als in D in einem gesamten Autofahrerleben.

Beim Thema Auto gebe ich noch was hinsichtlich Führerschein zum Besten:
Nachdem ich mich bereits Tage vorher für die Prüfung angemeldet hatte, bin ich morgens um 08:30 zur DMV gegangen. Tja und ich durfte sogar rechts raustreten und eine Abbkürzung nehmen – war fast so wie bei der Telekomwerbung mit der Arche Noah „Wir haben reserviert, telefonisch“ Winking
Reisepass, Post von den E Werken (ID, dass ich da auch wirklich wohne), alter Georgia license, Social Sec No und 26 US$ habe ich am Mann. Noch einen Wisch ausfuellen und schon darf ich an Fesnter 6.
Kurzer Sehtest – kein Wunder, dass die hier alle ohne Licht fahren Winking und dann meine Ansage: „Hallo liebe DMV Angestellte, ich habe meinen dt. FS verloren (höhö) und bräuchte dringend Ersatz. Aber ich hatte mal in 1998 in Georgia einen US FS und vielleicht kann ich mir so die praktische Pruefung sparen ?“ *lieb blinzel, herzlich lachend*
Falls ich weiterkommen will, soll ich unterschreiben und der FS aus US ist in 2002 abgelaufen. Ok, somit war klar, ich muss zur Praxis. Von Fenster 6 zum Fenster Foto. Lächeln, Mütze ab, Fingerabdruck (!!!) und dann zum schriftlichen Test. Hier wird mir gesagt, dass ich keinen Termin für die Praxis brauche – grosses ? bei mir.
Beim Schriftl Test hockt ein Aufpasser russischer Herkunft und liest einen Roman. Er ist genervt, dass wieder irgend so ein Trottel einen Test machen will und er aus seiner Geschichte gerissen wird.
Ich also 36 Fragen angekreuzt und wieder zu ihm hin. 6 Fehler von 6, ich hab s geschafft. Als ich eine Antwort wirklich nicht verstehe, frage ich Wladimir, der aber nur grunzend mit den Schultern zuckt und sich dem PC widmet. Ok, dann mache ich eben genau das ab heute immer falsch Gasp Hilfe.