North America US Westcoast Tips

Nachtrag Los Angeles – Passvorlage beim „dating“ dringend empfohlen

Am 07.10. erschien folgender Artikel mit dem Titel „Das war so nicht verabredet“ in der Tageszeitung. Eine nette Zusammenfassung der „dating rules“ für den Euro in US. Herrlich und nicht nur mustergültig für die New Yorker. Die Westküste ist keine Brise besser, eher schlimmer. Wenn das alles nicht Punkt für Komma exakt so wäre, man könnte fast Mitleid haben. Aber nur fast, hehe.

Hier meine Höhepunkte
Der richtige Wochentag: „Macht ein Europäer den Fehler, ein erstes Date an einem Wochenende vorzuschlagen, signalisiert er/sie damit unwissentlich einerseits einen gewissen Notstand und andererseits einen Mangel an sozialen Kontakten. Beides sind unmittelbare Ausschließungsgründe: New Yorker gehen nicht mit triebhaften Sonderlingen aus.“

Sinn und Zweck der Partnersuche: „Während Partnersuchende in Europa abtesten, ob sie mit ihrem Gegenüber auf der gleichen Wellenlänge liegen, ist das in den USA unnötige Nebensache: Der Sinn des Datings besteht darin, den Ausgehpartner auf Kompatibilität mit den eigenen Lebensplänen zu überprüfen.“

Hier bei uns nennt man das Prostitution: „Mit der Bezahlung eines Dinners erwirbt der Mann eine Gegenleistung. War es teuer genug, fühlen sich amerikanische Frauen dazu verpflichtet, mit dem Mann ins Bett zu steigen, selbst wenn sie eigentlich nicht viel von ihm halten.“

Das Ende: „Ein Dating-Verhältnis zu beenden, ist leicht: Es genügt, das Telefon nicht mehr abzuheben. Nach dreimal Nichtabheben gilt das Dating-Verhältnis als beendet.“

Sinn und Zweck der Ehe: „Nach genau einem Jahr Beziehung steht der finale Test an: Zum Jubiläum erwartet sich die Amerikanerin einen Verlobungsring, und zwar nicht irgendeinen: Der Wert des Klunkers muss in New York mindestens drei (in Texas: vier) volle Monatsgehälter des Mannes betragen. … Mit knapp 55 Prozent haben die USA die höchste Scheidungsrate der Welt.“ Wen wundert das ?

Ich beglückwünsche ausdrücklich den Autor für seine humorvolle, manchmal auch zynische Darstellung des gesellschaftlichen Lebens unseres transatlantischen Partners. Einige der Gespräche könnten jüngst aufgrund der Hypothekenkrise ggf sehr sportlastig geworden sein 🙂
Demnach Vorsicht bei der nächsten Verabredung – eine Passvorlage sollte ab heute nicht nur bei der Einreise Pflicht sein.

P.S. Ein besonderer Dank an Sylvia, die über mysteriöse Umwege die Versorgung mit dem Artikel sichergestellt hat.