Bier Olympiade

weltenbummler

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen. Nach morgendlichem Strandlauf, Geschäftsfrühstück und Mittagessen steht Arthur’s Abschiedsparty in Venice an. Thema: Bier Olympiade.

Gleich vorweg, es ist exakt so bescheuert wie es sich anhört – andererseits unerhört lustig. Also ich unter all den Spritties, dem Team 2 zugeordnet, kämpfe um Gold im Wettsaufen, Becherrotieren, PingPong Ball versenken, Kinderdreiradfahren, etc. Ich stehe am Rande einer Wasservergiftung und frage mich erneut, ob Bier nicht so treibt wie andere Flüssigkeiten ?

In der ersten Runde Becherrotieren versage ich kläglich. Aber hey, die Leute um mich herum haben Jahre Vorsprung und in Runde zwei mit 0,0 Promille hole ich auf, hehe. Zum Dreiradfahren komme ich erst gar nicht, weil irgend so ein Footballtier quasi den Lenker aus der Verankerung reisst und wir nur noch ein Rädlein haben. Die Disziplin fällt aus. Zwischendurch gibt es Burger und HotDogs und jede Menge Bier – äh Wasser. Arthur der Hund, hatte überhaupt nicht an “Nichttrinker” gedacht. Unfassbar, es gibt de facto nichs ausser Bier vom Fass und Wasser.Als dann abends der Wind vom Meer Kühlschranktemperaturen verbreitet und um mich herum keiner mehr richtig stehen kann, ziehe ich von dannen. Ein kurzweiliger und extrem lehrreicher Nachmittag im Leben von krautrauchenden jungen Erwachsenen in Südkalifornien. Zumindest waren die hier alle echt und keine dieser oberflächlichen “Plastik”lemminge aus Hollywood.

Next Post

LaLa Land - 24 Std dunkel

Der Urlaub war noch nicht ganz zu Ende, da ging es schon wieder nach Los Angeles. Diemal kam die LH vor dem Asienbomber an und wir mussten nicht stundenlang bei der Einreise anstehen. Von Montag bis Donnerstag stand “Schneideraum” auf dem Programm und vom herrlichen kalifornischen Winter konnten wir so […]