Asia Vietnam Travel

Verboten verboten verboten – Hue

Die Fahrt von Hoi An nach Hue verlief ereignislos und ging sehr schnell. Im Hotel angekommen suchen wir uns was zu essen und auf Stadttour. Das interessante Hue ist auf der anderen Flussseite in der Zitadelle untergebracht – die verbotene Stadt. Eines der buddistischen Zentren Vietnams und sitz des Kaisers, der innerhalb der verbotenen Stadt in der purpurnen Stadt hauste, samt all seiner Angehoerigen. Ein monumentales Bauwerk inkl. Wassergraben, Wachtuermen etc.
Eine Gruppe Vietnamesen laedt uns zum Kicken ein. Leider vergeht diese Chance ungenutzt, da zwischen den potentiellen deutschen Spielern Uneinigkeit herrscht.
Das Abendessen nehmen wir im Tropical Garden auf der anderen Strassenseite ein. Auch wenn ich kein Restaurantexperte bin, aber der Service ist wirklich unterirdisch. Das Essen ist ok.

In unmittelbarer Naehe zur Stadt liegen die Kaiser in riesigen Parkanlagen begraben. Diese Mahnmale sind beeindruckend und ueber eine Schiffstour zu erreichen. Es gilt zu beachten, dass der guenstige Preis nicht den Eintritt in die Graeber inkludiert. All das geht extra.
Die drei Kaisergraeber sind einen Besuch wert. Bitte den Tipp beachten, dass im Regelfall ein Motorradtaxi inkludiert ist. An einer Stelle liegen auf beiden Seiten des Flusses Graeber. Zum Grab von Khai Dinh benoetigt man jedoch ein Taxi. Bei uns wurden einige Passagiere bei Minh Mang herausgelassen und fuer 60min dort belassen, obwohl sie auch fuer das andere Monument bezahlt hatten. Chance verpasst, denn Khai Dinh ist wirklich das beeindruckendste, was ich bisher in Vietnam an Sehenswuerdigkeiten gesehen habe. Da wurde wirklich nicht gekleckert, sondern geklotzt.

Das von uns gewaehlte Orchid Hotel bestach mit zuvorkommenden Service, sauberem Zimmer mit Vollausstattung (PC, Stereo, Flat TV, DVD) und zentraler Lage.

Am 3. Oktober probieren wir den Zug aus. Es geht nach Danang zum Flughafen.