DaDaDaDananggg

weltenbummler

Der Aufenthalt ist kurz und das Mittagessen in einem einheimischen Restaurant wird zum Experiment. Waehrend Christoph durch seine beruflichen Asienaufenthalte offensichtlich schmerzfreier ist, picken Anna und ich Reis&Gemuese zwischen dem Fleisch heraus. Die Bedienungen war super freundlich und wir die Attraktion im sonst nur von Vietnamesen bevoelkerten Restaurant.
Der int. Flughafen von Danang hat diesen Namen wohl nur, weil hier eine US Basis waehrend des Krieges war. In den 2 Std vor Ort, starteten zwei Maschinen und wir waren Nr drei. Vermutlich haben die nicht mal Radar – war nur ein Scherz, oder vielleicht auch nicht *hhhhhh*

Jetstar’s Boieng gehoerte frueher wohl Pacific Airlines. Den Aufkleber kann man noch sehen. Das Landen keine Geheimsache ist, hat uns der Pilot eindrucksvoll bewiesen. Die Maschine schwebt sanft ein und kracht mit markerschuetternder Haerte in Hanoi auf. Wenn der das staendig macht, faellt mir ein Stein von Herzen. Jestar fliegen wir hier nicht mehr. *puh*
Das Taxi nach Hanoi braucht fast 2 Stunden bis zum Hotel. Unser Wunschkandidat hat keine Zimmer mehr frei, doch wir finden ein anderes – in der Altstadt sind sehr viele Hotels, nur wenige Meter von einander entfernt.

Next Post

One night in Bangkok

Die Fluglinie Air Asia bringt uns sicher nach Bangkok. Dessen neuer internationaler Flughafen ist echt ne Wucht. Da durfte sich jemand aber so richtig austoben mit Stahl und Glas. Nachdem das Gepaeck in Lichtgeschwindigkeit auf dem Band ankam, faehrt uns ein Taxifahrer mit grossem Leitwerk auf dem Kofferraum und F1-gleichen […]