Schnalstal – das erste Mal in Italien zum Skifahren

weltenbummler

Die schneeweißen Wochen im Schnalstal wurden uns ans Herz gelegt, samt des Hotel Firn. Es ist die Zeit Ende Januar, in der die meisten nicht an Urlaub denken. Daraus resultieren günstige Preise ( € 47 HP) und leere Pisten.

Kurze Hotelkritik: Das Haus ist absolut weiter zu empfehlen. Das Zimmer war sauber, nett eingerichtet, das Essen tadel.l.o.s und Sauna und Hallenbad erholsam nach einem Skitag.
Der Skigebiet liegt ca 2000m hoch im Tal und von dort geht eine Gondel auf den Gletscher und diverse Lifte in die umliegenden Hänge. Die Pisten sind 1a präpariert, waren aber sehr vereist. Es blies ein konstanter Wind und es war saukalt. Leider hatte es lange nicht mehr geschneit. Aufgrund der riesigen Möglichkeiten neben der Piste wirklich schade.
Die Lifte Hintereis, Teufelseck und Lazaun dürften wohl die mit den größten “freerider” Möglichkeiten sein. Sei es im Wald oder auf großen weiten Hängen, es ist alles vorhanden. Leider war der Schnee ziemlich alt und windgepreßt. Nur selten lag noch Pulver.
Next Post

"freeride" experience in Saalbach/ Zell am See/ Hinterglemm

Zufällig im Internet entdeckt: Voll organisiertes Tiefschneefahren in Zell am See und Umgebung. Am Donnerstag abend war Anreise und erste Einführung bei einem Abendessen. Dort lernten wir auch einen der Bergführer kennen. Von Freitag bis Sonntag hieß es dann in drei Gruppen den ganzen Tag dem Bergführer in Tiefschneehänge folgen. […]