Keys
North America US Eastcoast Travel

Keys

Key Largo ist von Miami bereits nach knapp 1 Stunde erreicht. Die Florida Keys sind eine Kette aus über 200 Koralleninseln mit einer Gesamtlänge von über 290 km (180 Meilen). Sie liegen vor der Südspitze der Halbinsel Florida zwischen dem Golf von Mexiko und dem Atlantischen Ozean.

Bis zu einem Hurrikan im Jahr 1935 waren die Inseln durch eine Eisenbahnlinie verbunden. Heutzutage erreicht man die Inseln über die 42 Brücken des Overseas Highway (US1), der anstelle der Eisenbahnlinie errichtet wurde und bis nach Key West reicht. Die bekannteste der Brücken ist die „Seven Mile Bridge“. Sie verbindet Vaca Key (Marathon) mit Bahia Honda und überquert dabei Pigeon Key. Letztlich ist es eine der typischen Betonbrücken im Wasser mit einer Parabel, um die Durchfahrt hoher Schiffe zu gewährleisten. Spektakulär – wie in einigen Blogs beschrieben – ist in meinen Augen was anderes.

Tipp „Visitor Center“

Direkt nach dem Ortsschild von Key Largo kommt rechter Hand eine Touristeninformation. Dabei handelt es sich nicht um eine offizielle Info, sondern um eine private Firma die von den Vermittlungen der Anbieter lebt. Im Klartext bedeutet das, der Dienstleister mit der höchsten Provision wird vermittelt.

In Marathon gibt es einen schönen Sandstrand (Sombrero Rd). Mit weißen Sand, Palmen und grünem Wasser. Völlig unüblich für die Keys ist der Sandstrand. Der ist eher die Ausnahme statt der Regel. Zurück zu Islamorada und meiner Nacht auf der Grouchy Turtle. Die liegt in der Bucht vor dem Restaurant „Lorelei“ vor Anker, romantischer Sonnenuntergang inklusive.

Die Nacht ist ungewöhnlich schaukelig, obwohl das Boot nur wenige 100m im Gold ankert – man kann sogar noch die Musik vom Restaurant hören. Chris, der Gastgeber, hat sich vom Konsum losgesagt und versucht mit seinem obigen Blog soviel Geld zu verdienen, dass er in der Karibik davon leben kann. Airbnb ist einfach toll; man trifft unterschiedliche Menschen, sieht wie sie wohnen und bekommt so einen tieferen Einblick in die Gesellschaft. In USA habe ich bisher den Eindruck, dass hauptsächlich Leute Ihre Zimmer untervermieten, weil sie das Geld wirklich brauchen.

Tipp Tauchen

Es gibt unzählige Anbieter auf Key Largo oder Key West. Ohne auf die Qualität der einzelnen Tauchbasen zu bewerten, ist ein Unterscheidungsmerkmal mehr als offensichtlich – die Größe der Tauchgruppen. Während Rainbow Reef mit 20-30 Tauchern an Bord zu den Tauchgründen fährt, nutzt z.B. Quiescence kleine Boote mit maximal 6 Tauchern an.

Den vormittag (27.05) vertrödle ich ein wenig hier und da, vor allem aber auf der Suche nach dem Drehort von Bloodline und einer roten Linse für meine gopro 2. Leider – oder zum Glück – fällt Tauchen aus, denn noch immer ist es ziemlich unruhig und die Sicht unter Wasser bei ca 7m. Als Alternativ Programm bietet sich der Hwy 905 an. Eine alte Straße in den nördlichen Teil von Key Largo und dann über eine Mautbrücke direkt Richtung Miami. Direkt hinter der Brücke unbedingt bei Alabamas Jack einkehren. Hier gibt es authentisches Essen in einer ebenso urigen Umgebung.

Nach nur 45 Minuten ist die Stadtgrenze erreicht und im Feierabendverkehr dauert es bis abends bis zum Ziel North Beach Miami. Die Tatsache, dass Obama in Miami weilt hilft nicht unbedingt dem Verkehrfluß.