Testosteron im Axamer Lizum
Austria Europe Snowboarding

Testosteron im Axamer Lizum

 Nachdem der Winter gut begann, ging ihm bekanntlich um Weihnachten die Puste aus.
Die Wettervorhersage für das Gebiet ist zwar sonnig, aber nur um die 0 Grad. Der letzte Schneefall liegt auch fast eine Woche zurück und die Basis mit 80cm ist mickrig. Na das kann ja heiter werden.
— Fortsetzung folgt —

Die Schneelage war wie befürchtet nicht sonderlich hoch. Aber zum Rumrutschen reichte es! Zumal es auch eher um den Gemeinschaftsakt ging. Das Hotel mitten in Innsbruck war in der Tat eine erfrischende Erfahrung hinsichtlich Unterbringungen im Winterurlaub. Denn so gab es – zum Glück – nicht das typische Apres Ski Publikum, sondern normale Menschen. Wobei ich auch das noch ein wenig eingrenzen möchte.
Das „Theresienbräu“ war unsere Wirtschaft für das Abendessen und bot neben einem stehenden Geruch von Käse Fondue anständiges Essen in Form eines 3 Gänge Menüs. Direkt auf der anderen Seite feierte ein Teil von Innsbruck in einer Kaschemme, die die Fl Prosecco für nen Zehner verkaufte – der lesebrillentragende DJ Ende 50 war dann das Sahnehäubchen auf der nach oben offenen Geisterbahnskala.

Die Türsteher des Ladens hatten aber eine passende Alternative parat. Das „Stadtcafe“ in der Nähe vom goldenen Dach bot neben Gratiszugang auch eine rauchfreie Umgebung. Der Gipfel war angenehme Musik bei normalen Leuten. Auch wenn die vermutlich aus Verzweiflung mangels Alternativen so wie wir Touris am Samstag gleich wieder da auftauchten.

Axamer Lizum ist in jedem Fall eine Reise wert, wenn auch ein langes WE völlig ausreicht. Sobald die Alpen wieder Schnee haben, sollte man da wieder hinfahren. Die möglichen Tiefschneehänge sind einfach herrlich. Das hielt auch bei ca. 30cm Schnee die Tourengänger nicht ab. Zumal ich es ziemlich albern finde, auf einer Skipiste aufzusteigen, so als würde der Vegetarier beim Grillen mit Fotos von toten Tieren vor der Stirn umherrennen. Naja, wenn s stramme Waden macht…